„Die Persönlichkeitsentwicklung ist niemals fertig“ – Auch im Alter ist unsere Pesrönlichkeit erstaunlich wandelbar.

Früher galt: Mit 30 sind wir, wer wir sind. Neue Ergebnisse zeigen: Gerade im Alter verändern sich viele noch einmal radikal. Was formt unsere Persönlichkeit?Früher galt: Mit 30 sind wir, wer wir sind. Neue Ergebnisse zeigen: Gerade im Alter verändern sich viele noch einmal radikal. Was formt unsere Persönlichkeit?

Artikel vom 12.5.2018, Die Zeit

Die Psychologieprofessorin Jule Specht untersucht, wie sich die Persönlichkeit von Menschen im Laufe ihres Lebens verändert. Am 15. Mai erscheint ihr neues Buch„Charakterfrage. Wer wir sind und wie wir uns verändern“ im Rowohlt-Verlag. Wir haben mit der Autorin darüber gesprochen, wie wandelbar unsere Persönlichkeit ist.

ZEIT ONLINE: Frau Specht, die meisten Menschen hoffen, dass sie im Alter weise werden. Wie muss sich die Persönlichkeit dafür entwickeln und wie stehen die Chancen auf Weisheit?

Jule Specht: Weisheit erreichen tatsächlich nur sehr wenige Menschen. Das liegt daran, dass es für Weisheit zum einen Lebenserfahrung bedarf, die wir häufig erst im höheren Alter haben. Und gleichzeitig eine hohe Offenheit für neue Erfahrungen, die wir häufiger im jungen Erwachsenenalter finden. Unter anderem wegen dieser gegenläufigen Entwicklung ist Weisheit eher selten. Was wir jedoch herausgefunden haben, ist, dass sich die Persönlichkeit im Alter genauso stark verändern kann wie in den Teenagerjahren. Die meisten Menschen nehmen intuitiv an, dass ihre Persönlichkeit im Laufe des Lebens immer stabiler wird. Aber das ist eine Illusion. Die Persönlichkeitsentwicklung ist niemals fertig.

Mehr lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.